Für Fahrzeuge, die vom Hersteller oder vom Besitzer individuell gestaltet wurden, sind Breitreifen nicht nur ein optisches Merkmal, sondern durch die verbreiterte Aufstandsfläche (Bereich des Reifens, der mit dem Boden Kontakt hat), kann das Fahren mit Breitreifen auch sicherer machen. Obwohl Breitreifen früher bei Nässe noch große Nachteile hatten, wurden diese Dank genialer Reifen-Mischungen, wie zum Beispiel einer Mischung aus Silicia und Dank modernster Reifenkonstruktionen behoben werden.

Eigenschaften wie Lenkpräzision, Kurvenstabilität, Bremsweg und Reaktion auf Lastenwechsel, werden durch Breitreifen positiv beeinflusst. Wer keine bösen Überraschungen erleben möchte, der sollte sich genauestens beim Fachhandel informieren und/oder einen Spezialisten aufsuchen.

Wer sein Fahrzeug mit Breitreifen ausstatten möchte, der sollte außerdem die folgenden drei Grundregeln beachten:

  • Solche Felgen auswählen, die nicht nur optisch zum Fahrzeug passen, sondern die auch über ein dem entsprechendes Gutachten verfügen.
  • Auf Montierbescheinigungsnachweis und Reifenfreigabe achten, einen passenden High- Performance-Reifen wählen und seine Reifen vom Fachmann aufziehen lassen.
  • Falls die im Fahrzeugschein vorgegebenen Daten, für die Reifen-Rad-Kombination überschritten wurden, so schnell wie möglich zur TÜV-Abnahme.

Profiltiefe der Reifen

Ein Tuning soll nicht nur gut aussehen, sondern es soll auch sicher sein. Deshalb sollte die gesetzlich vorgegebene Profiltiefe von 1,6mm (welche bei nassen Straßenverhältnissen ziemlich unzureichend sein kann) eingehalten werden. Wobei bei Breitreifen (Sommerreifen) die Profiltiefe mindestens drei Millimeter und bei Winterreifen so gar vier Millimeter betragen sollte.Mehr zum Thema Winterreifen hier.

Informationen zu Anhängern

Alles rund um Anhänger finden Sie auf www.anhaenger-profis.de dem Anhänger Infoportal

Comments are closed.